Ein Blog über Zwerge und ihre Abenteuer

BalDarac

Tief hinab und wieder zurück


Spielsitzung 4 – Teil 2

Nachdem der letzte Gegner gefallen war machte man sich daran, den Rest des Gewölbes zu untersuchen und kam zunächst an eine „richtige“ Tür, vor der verdächtige Schmauchspuren – wie von einer Explosion – am Boden zu finden waren.

Man überlegte kurz und rätselte etwas herum, dann betätigte Neckbreck die Klinke und ..BOOOOM! ….löste einen Feuerball aus!

Glücklicherweise hielt sich dieser im Rahmen und kurz darauf stand man – leicht angesengt – abermals vor der Tür. Keregrimms Analyse nach war die komplette Tür – vom Rahmen bis zur Klinke – magisch, ein erneuter Feuerball schien sicher…

Also entschied man sich für eine durch und durch zwergische Methode und so bezogen Neckbreck und Tumakk vor der Tür Stellung, während die anderen in Deckung gingen, hoben ihre Waffen – und schlugen zu!
(mehr …)


Über Eisenhall

Unsere fünf Daygar Neckbreck, Tumakk, Barzakk, Keregrimm und Norik sind hinter einen finsteren Plan gekommen, der ganz Eisenhall gefährdet – ihre Heimat. Doch was genau ist eigentlich Bal Darac, wie die Daygar die Stadt unter dem Berg nennen?

Die Binge Eisenhall ist eine der wenigen Städte, die von dem einst so großen Zwergenreich im mächtigen Schimmergebirge im Zeitalter des Zwists noch übrig geblieben ist – die Zwerge Caeras sind ein vom Aussterben bedrohtes Volk.
Gegründet im Jahre 42 nach Götterfall, ist Eisenhall seltsamerweise dem Phänomen des Schimmerschwindens entgangen, über welches die Gelehrten in aller Herren Länder sich den Kopf zerbrechen, seit es entdeckt wurde.
(mehr …)


Die erste Schlacht

Weiter ging es – und es sollte wahrhaft brutal und blutig werden.

Anmerkung:
Die Buchstaben im Bericht dienen der Positionsverdeutlichung auf den abgebildeten Karten.


Spielsitzung 2

Aufräumarbeiten: Unter Eisenhall 1212GF – Immer noch vor 2 Jahren

Nachdem die letzte Session mit dem letzten Hieb endete, der den Troll niederstreckte, war es nun erst Mal an der Zeit, die Höhle zu durchsuchen, in der man sich befand, doch ausser einer schmuddeligen Schlafstatt, ein paar noch brennenden Talgkerzen, diversen Mörsern und Tiegeln mit zerstoßenem Steinpulver (die Zwillinge Barzakk und Tumakk, beide in der Steinkunde bewandert, konnten hierzu nicht mehr sagen) und goblintypischen Schamanenaccesoirefirlefanz fand man nichts wirklich von Bedeutung.

Schließlich wurde der große Steinkübel mit der blubbernden Suppe (?) noch umgestoßen und Neckbreck trennte dem toten Troll einen Finger als Trophäe ab (den er danach mit dem Kerzenwachs noch versiegelte).
Dann ging es weiter.

Die alte Stollenhöhle (Position A)

Die Charaktere betraten eine alte, inzwischen stillgelegte Stollenhähle – die (wasauchimmerfürein) Erzadern waren schon lange abgebaut und die eingestaubten Gerüste der (von den Proportionen her eher kleinen) Arbeitern waren primitive, wackelige Konstrukte unzwergischer Machart – hörten (von C her) das Hämmern und Klopfen unzähliger Spitzhacken.

Die Stein”tür”

Zudem entdeckte Barzakk einen lockeren, massiven Felsen in der Wand (zu B), in dem zwei überdimensionale, nach unten umgebogene Nägel in Grifform steckten und der offenbar in der Vergangenheit immer wieder – quasi als primitive Schiebetür – hin- und hergeschoben war. Irgendwas verbarg sich dahinter.
(mehr …)


Die Mutprobe

Gestern war es endlich soweit – ich hatte mir stichpunkartig das Mutproben-Intro (s.u.) notiert und einen ersten Dungeon vorbereitet. Fehlten also nur noch die Charaktere (basierend auf den DS4- und Caera-Regeln) und wie sie miteinander verbunden sind/sich die Story entwickelt.
Klar war nur, dass alle dem selben Clan angehörten und – durch den Umstand, dass ihre Geburtsjahre nah beieinander lagen – sie zusammen eine Art “Clique” bildeten (zwar sind der jüngste und älteste Charakter 6 Jahre voneinander entfernt, doch bei den nicht gerade geburtenreichen Zwergen gehörten die 5 zum selben “Generationswurf”).

Der folgende Spielbericht spielt noch komplett IN Eisenhall, also alles bitte beim Lesen “unter Tage” vor Augen haben.

Wir begannen in der Vergangenheit, als die Zwerge noch bartlose Kinder waren…


Spielsitzung 1 (Teil 1)

Prolog: Eisenhall 1202GF – Vor 12 Jahren

BalDaracAlles begann in DroaDarac, dem Viertel des Droaclans in Eisenhall, wo sich gerade 5 junge Daygar – angestiftet vom Ältesten Neckbreck (14) – aufmachten, vormittags in der noch leeren Schenke des kinderfreundlich Harnuf, der für die “Kleinen” immer mal eine Schüssel Suppe springen lässt, ihren “Plan” umzusetzen:

Während vier der Bartlosen einen gefakten Streit untereinander anstifteten, stibitzte der kleine Barzakk etwas von dem zwergischen Bier aus Harnufs Fässern.

Kurz darauf, in einer Nebengasse, kletterten die Zwergenkinder über ein Fass auf ein Wohnhaus der unterirdischen Stadt, während Norik – mit 8 Jahren der Jüngste – Schmiere stand und anschließend von Neckbreck – nach anfänglichen Schwierigkeiten – hinterhergezogen wurde.
Oben hastete man mutig zu der 1m breiten “Schlucht”, die sie vom Sims des Nebengebäudes – Ziel ihrer “geheimen” Mission – trennte und nach für nach hüpften die 5 Bartlosen rüber.
(mehr …)