Ein Blog über Zwerge und ihre Abenteuer

Feuer & Rauch

Diesmal hatte die Specialeffectsabteilung alle Hände voll zu tun…

Anmerkung:
Ich habe neulich ein wichtiges Detail vergessen zu erwähnen – der Eisenhaller Thronsaal wird auch die Halle der Quellen genannt, weil dort ein Gebrigsbach in verschachtelten Kanalgängen um den Thron fliesst. Soviel zum Thema: “Feuer… …kommt über Wasser…!”


Spielsitzung 4 – Teil 1

Nach dem Rückzugsgefecht versammelten sich die fünf Daygar wieder und erkundeten den Komplex erstmal in Ruhe. Das Skelett auf der Streckbank (A) entpuppte sich als ein Zwergenkadaver mit abgenagtem Fleich und auch die Überreste in dem Nebenraum (B) voller Knochen waren teilweise zwergischen Ursprungs.


Angewidert zog man weiter, durchkämmte die Grotten (C), die die Trolle benutzt hatten, um ihnen (nicht erfolgreich) in den Rücken zu fallen und kam schließlich in eine Waffenkammer (D) voll schartiger Waffen Goblinoider Herstellung.


Als man weiter wollte, bemerkte man von rechts und links Geräusche – Neckbreck kundschaftete im Alleingang kurz die Lage aus und bemerkte mehrere Goblins, Orks und abermals zweit Trolle zu beiden Seiten.

Bevor man nun wieder wild losstürmte packte man die zwergischen Überreste aus A & B in ein paar lumpige Decken, brachte sie in die obere Ebene in die Nähe des Gefangenen, steckte sich ein paar Steine des hochexplosiven Erzes in die Taschen und holte noch ein Fäßchen Lampenöl aus der Höhle des Goblinschamanen (das Neckbreck dort bei ihrem ersten “Besuch” entdeckt hatte) – man hatte einen Plan…


Wieder unten angekommen platzierte man in der Waffenbkammer drei faustgroße Erzbochen nahe dem Durchgang, legte einige der rostigen Waffen darauf und übergoß alles mit dem Lampenöl, mit dem man schließlich noch eine Spur zum nächsten Ausgang zog.
Barzakk entfacht eine Fackel, während Neckbreck und Tumakk sich nach vorne schlichen, wo die Gegner lauerten…


Dann ging alles sehr schnell – Neckbreck brüllte: „Kommt doch, Ihr *beeeep*!“, während Tumakk in seinen Gang: „ Cor wird Euch kriegen!“ rief. Als die Gegner sie bemerkten, rannten Neckbreck und Tumakk schon los, zurück zu ihren Gefährten.


Dann stürmten die Gegner ihnen auch schon hinterher, kamen um die Ecke, Neckbreck sagte die ganze Zeit zu Barzakk:“ Warte. Warte. Warte.“ und schließlich „Jetzt!“


Barzakk entfachte das Lampenöl und eine Schneise brannte sich in Richtung der drei unter scharfkantigen Waffen ruhenden Erzbrocken (die Brenngeschwindigkeit wurde ausgewürfelt).
Perfektes Timing!
Eine Runde später erreichte das Feuer die platzierten Erzklumpen und…


Sowohl die Goblins als auch die Orks hatte es förmlich zerrissen – die Trolle hatten angekokelt überlebt (einer war sogar slayend von einem Krummsäbel durchbohrt worden) und wurden von Neckbreck und Tumakk in Stücke gehackt.
Zwar folgte noch eine weitere Gegnerwelle (aus einem hinteren Bereich, den man vorher nicht hatte einsehen können), doch unsere fünf Daygar stürzten sich wild entschlossen auf diese letzten Gegner und wenige Runde später waren auch diese niedergestreckt…



Hier endete der erste Teil der vierten Spielsitzung.
Im nächsten Bericht geht es darum, was die Zwerge hier noch alles fanden, warum sie einen Spiegel zerstörten und wie sie schließlich zurück nach Eisenhall gelangten…

Hinterlasse eine Antwort